Verbessern Sie Ihre IT-Prozesse: 4 praktische Ratschläge für den Einzelhandel


Auf dem Einzelhandelsmarkt ist viel in Bewegung. Covid-19 fragte nach Dutzenden von Innovationen und 101 Wünschen aus der Wirtschaft. Einzelhandelsunternehmen müssen sich noch stärker von der Konkurrenz abheben, und die IT kann dazu strategisch beitragen. Infolgedessen wird der technologische Rückstand vieler Einzelhändler immer größer, aber es ist nicht einfach, erfahrene Entwickler zu finden. Der Druck auf die technischen Abteilungen war bereits vorhanden und hat sich noch verstärkt.

WBei vielen unserer Kunden wird die Situation angesichts veralteter Kernsysteme noch komplexer. Denken Sie an ein 20 Jahre altes ERP-System. Es ist das Herzstück der Organisation, läuft aber trotzdem z.B. auf einer AS/400-Server und wurde mit RPG programmiert, weshalb diese IT-Lösung funktional längst nicht mehr den heutigen Anforderungen an Agilität genügt. Abgesehen davon stehen dafür kaum noch IT-Entwickler und Fachleute zur Verfügung.

Verschaffen Sie mehr Klarheit über Ihre IT-Landschaft

Vor einer möglichen Umstellung auf ein Low-Code-Kernsystem wird zunächst Ihre IT-Landschaft dokumentiert . Dabei empfehlen wir, alle diese IT-Anwendungen und -Verfahren zu prüfen. Diese gründliche Bestandsaufnahme zeigt, wie umfangreich alle eingesetzten IT-Lösungen sein können. Danach können Sie entscheiden, ob sich sich jede Komponente von den anderen unterscheidet und ob Sie wirklich alles brauchen. Wenn die Antwort nein lautet, können Sie bestimmte Anwendungen abschaffen (oder extern auslagern) und sie nicht in die neue IT-Umgebung übernehmen. Nur die "Must-haves" werden in das neue Low-Code-Kernsystem migriert. Die Bereinigung und Zusammenführung von IT-Anwendungen schafft Klarheit in der gesamten Systemlandschaft. Das verschafft Ihnen einen guten Überblick und spart überdies eine Menge Zeit bei der Pflege und Umsetzung von Verbesserungen.

Zeit für die Wartung Ihrer IT-Kernsysteme sparen

Einige Unternehmen arbeiten seit 20 Jahren oder mehr mit einem alten IT-Kernsystem, wie AS/400 oder Cobol. In all diesen Jahren wurden oft dutzende von Peripherieanwendungen entwickelt und an ihnen „herumgebastelt“. Durch die Integration neuer Datenquellen, Erweiterungen und Funktionen werden diese älteren IT Kernsystem – so genannter Legacy-Software – im Laufe der Zeit immer komplexer und häufig auch noch intransparenter. Hinzu kommt noch das sich dadurch auch deren Performance tendenziell verschlechtert und zudem die Sicherheitsrisiken zunehmen.

Die Wartung dieser Altsysteme wird mit jeder Ergänzung oder Änderung schwieriger. Unsere Erfahrung zeigt, dass manchmal nur 20 % der Entwicklungskapazitäten für Innovationen verwendet werden können, der Rest geht in die Wartung. Angesichts des anspruchsvollen Marktes ist das natürlich schade, denn mit Innovation lässt sich schließlich Geld verdienen. Als Einzelhandelsunternehmen wollen Sie mit den Trends gehen und nicht der Zeit hinterherlaufen. Ein großer Vorteil der Low-Code-Kernsysteme von Thinkwise ist, dass sie nicht mehr veraltern können. IT-System früher Anwender, die auf der Thinkwise-Technologie basieren , sind nahtlos von Visual Basic im Jahr 2002 zu C#, ASP.NET, Java und schließlich 2021 zu React übergegangen. Und selbst die letztgenannte Programmiersprache wird in ein paar Jahren wieder veraltet sein, aber Thinkwise garantiert, dass das, was einmal aufgebaut wurde, auch weiterhin funktioniert. Das neue IT-Kernsystem wächst mit Ihrem Unternehmen und wird nicht mehr veralten. Mit Low-Code können Sie die Zeit, die Sie bisher noch für die Wartung aufwenden, künftig für Innovationen wie den Omnichannel-Vertrieb oder die Lageroptimierung einsetzen.

Schnellere Umsetzung von Anforderungen aus dem Unternehmen

Die Bereitstellung von IT-Anwendungen oder -Funktionalitäten in hoher Geschwindigkeit ist mit Low-Code möglich, denn neue Funktionen werden dabei nicht mit Tausenden von Zeilen herkömmlichen Codes programmiert, sondern modellgesteuert entwickelt (modelliert). Das ist bis zu 20-mal schneller als zum Beispiel die Programmierung mit Java oder C# (QSM Europe, 2017).

So können Sie noch schneller auf Anfragen aus dem Unternehmen reagieren und diese umsetzen . Ein weiterer Vorteil der modellgesteuerten Entwicklung ist, dass Dashboards und Ähnliches in kurzer Zeit eine erste Version erhalten. Das Unternehmen kann sofort ein Feedback dazu geben. Ihre Fachabteilung kann diese Dashboards durch geringfügige Änderungen entsprechend anpassen. Genauso schnell können diese Änderungen validiert werden. Da jeder an der Erstellung der IT-Anwendung beteiligt sein kann, wird so auch die Akzeptanz gefördert. Die Mitarbeiter fühlen sich einbezogen und sind Teil des Endergebnisses. Außerdem sehen wir, dass technisch versierte Menschen durchaus in der Lage sind, funktionale Administratoren zu werden. Manche IT-Manager finden es allerdings immer noch spannend, diese Aufgabe komplett an Kollegen außerhalb ihrer Abteilung abzugeben.

Entwickler gewinnen und ausbilden

Junge Entwickler wollen sich nicht mehr mit alten ERP-Systemen oder veralteten Programmiersprachen beschäftigen, die eine enorme Lernkurve erfordern. Sie wollen an Innovationen teilhaben. Wir sehen, dass Unternehmen zunehmend Schwierigkeiten haben, junge qualifizierte Entwickler für ihre veralteten IT-Kernsysteme zu gewinnen. IT-Studenten ziehen es vor, sich auf Programmiersprachen und -systeme zu konzentrieren, die einen Mehrwert für ihre Zukunft in der IT-Branche bieten. Die Suche nach Entwicklern ist ohnehin schon nicht einfach, aber das macht sie noch schwieriger. Ein zukunftssicheres IT-Kernsystem, das auf Low-Code basiert, gibt jungen Entwicklern oder etablierten Mitarbeitern, die sich umschulen lassen wollen, interessante Zukunftsperspektiven und Entwicklungschancen.

Low-Code ist auch für IT-Talente zugänglicher, die noch nicht über langjährige Erfahrungen in der Software-Entwicklung verfügen. Grund genug, auf ein Low-Code-Kernsystem umzusteigen und neue Entwickler zu Thinkwise-Entwicklern auszubilden. Zusätzlicher Vorteil: Junge Talente, die in einem Unternehmen viel lernen können, freuen sich über Herausforderungen und sind infolgedessen motivierter und loyaler (Nationale Vacaturebank, 2022).

Möchten Sie mehr erfahren?

Thinkwise Low-Code-Kernsysteme haben zahlreiche Vorteile für Ihr Unternehmen und Ihre Geschäftsprozesse. Die Umstellung auf ein neues IT-Kernsystem mit Thinkwise-Software ist weniger komplex als Sie vielleicht denken. Entscheiden Sie sich für ein Low-Code-System, das für große komplexe IT-Anwendungen mit vielen Funktionen geeignet ist. Denn die meisten Low-Code-Anbieter bieten Technologie-Plattformen an, mit denen Sie kleine oder mittelgroße Anwendungen erstellen können, die aber nicht in der Lage sind, beispielsweise ein ganzes ERP-System zu ersetzen. Lesen Sie in diesem Whitepaper, wie Xenos auf Low-Code-Software von Thinkwise umgestiegen ist. Sie ziehen es vor, direkt mit einem unserer Einzelhandelsberater zu sprechen? Dann setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

Sie ziehen es vor, direkt mit einem unserer Einzelhandelsberater zu sprechen? Dann setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

 SPRECHEN SIE MIT EINEM UNSERER SPEZIALISTEN

Literaturverzeichnis

Nationale Vacaturebank. (2022, maart 09). Opgehaald van Nationale Vacaturebank: https://www.nationalevacaturebank.nl/werkgever/p/tips-voor-het-behouden-van-jouw-werknemers

QSM Europe. (2017). Thinkwise Benchmark . Breukelen: QSM Europe.

Similar posts

Lassen Sie sich über die neuesten Thinkwise-Nachrichten informieren!

Sie erhalten als Erster Informationen über neue Erkenntnisse zur Low-Code-Entwicklung, inspirierende Kundenprojekte und die neuesten Thinkwise-Nachrichten.

Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich einen Kurzbericht mit unseren Neuigkeiten und Blogbeiträgen!